Was pfeift denn da? Die Vögel im Wald

Wir beginnen im September / Oktober 2018 zu unserem großen Thema: IGEL, WURM UND MAUS - MIT WALDTIEREN KENN ICH MICH AUS.

Es ist Frühling im Wald und das Leben erwacht - Blumen beginnen zu blühen und die Bäume werden grün. Aber am schönsten ist es, wenn es überall beginnt zu pfeifen, zu singen, zu rufen und zu zwitschern. Und die Erdflöhe stellen sich die Frage: Wer pfeift denn da?

Vogelfedern

Gerade beschäftigen wir uns im Wald mit allen Arten von Vögeln. An einem Tag beschäftigen wir uns ganz besonders mit einem Ding, das fast alle Vögel gemeinsam haben (ausgenommen der Pinguin). Im Morgenkreis wird geraten: Wir fühlen mit den Händen in ein Säckchen rein. Nur, wer einen feinen Tastsinn hat, kann erfühlen, was sich in dem Säckchen befindet - so weich ist es darin! Aber die Kinder erraten es schnell...es sind Federn!

Alle Vögel fliegen hoch! - Ein lustiges Spiel für den Morgenkreis -

Jetzt müssen sich alle konzentrieren! Ein Kind ist der Spielleiter, es darf die Vögel in die Luft fliegen lassen. Es hebt die Arme in die Luft und ruft dabei: "Alle Vögel fliegen hoch!" und alle anderen Kinder tun es ihm nach. Aber aufgepasst! Manchmal ruft der Spielleiter den Namen eines Tieres, das gar keine Federn hat und hebt dabei trotzdem die Arme hoch! (z.B. alle Pinguine fliegen hoch, alle Flöhe fliegen hoch!). Jetzt müssen die Kinder genau hinhören und dürfen natürlich die Arme nicht mehr heben...

Fingerspiel "Zwei Vöglein"

Zwei Vöglein
Zwei Vöglein schlafen im Nest – ganz fest!
Das Eine erwacht,
Flattert und lacht,
Fliegt ein Stück,
Und kehrt wieder ins Nest zurück.
Das Andere erwacht,
Flattert und lacht,
Fliegt ein Stück,
Und kehrt wieder ins Nest zurück.
Da erwachen sie beide,
Fliegen über Wald und Heide, (...hier können sich die Erdflöhe mehr ausdenken: ...über den Waldi, übers Tipi, über die Kinder...)
Fliegen ein Stück,
Und kehren wieder ins Nest zurück.
Zwei Vöglein schlafen im Nest – ganz fest!

Drei Spatzen

Ein schönes Gedicht von Christian Morgenstern (1871-1914):

In einem leeren Haselstrauch,
da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.
Der Erich rechts und links der Franz
und mittendrin der freche Hans.

Sie haben die Augen zu, ganz zu,
und oben drüber, da schneit es, hu!
Sie rücken zusammen dicht an dicht.
So warm wie der Hans hat’s niemand nicht.

Sie hör’n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

Die Kinder spielen dazu: Im Morgenkreis sitzen drei Kinder auf einem Baumstamm und spielen die Spatzen. Ein Kind spielt den Winter und lässt weiße Schneeflocken (Wattebällchen) auf die Spatzen rieseln. Ein anderes Kind klopft mit den Klangstäben um das Herzklopfen nachzuahmen.

Vögelchen, wo ist dein Futter?

Ein schönes Kreisspiel, dass allen Spaß macht. Ein Vögelchen steht in der Mitte mit verbunden Augen. Es hat Hunger und ist auf Futtersuche. Ein Kind hat ein Glas voller Körner und Samen und versucht das Vögelchen damit anzulocken. Jetzt müssen alle mucksmäuschenstill sein und das Vögelchen ganz besonders seine Ohren spitzen. Das ist nicht immer ganz einfach!

Kunterbunte Meisenknödel

Diesen Tipp bekamen wir von einer lieben Erdflohmama! Seitdem die Meisenknödel auf unserem Platz hängen, kriegen wir viel öfter Besuch von vielen fröhlichen Vögeln.

Waldkindergarten Erdflöhe e.V.

Postfach 1006

63907 Klingenberg

 

 

Info & Anmeldung:

Iris Giegerich

Telefon: 0171-9460839
Mail:anmeldung@erdfloehe.de