Apfelzeit

Auf unserer Apfelbaumwiese sind so viele Äpfel reif. In der Apfelzeit dreht sich alles rund um den Apfel

Apfelernte

Fleißige Eltern haben unsere Äpfel geerntet und zum Keltern gebracht. Wir freuen uns, dass die Äpfel nicht auf der Wiese vergammeln müssen und dass etwas so Leckeres daraus entsteht wie der Apelsaft, den wir schon probieren durften. Für die abgegebenen Äpfel haben wir zudem noch Geld bekommen, was in die Kindergartenarbeit fließt. 

Vielen Dank allen fleißigen Eltern für Euren Einsatz. Wie schön, dass Ihr so engagiert für uns da seid. 

Die Kinder haben an einem Kindergartenvormittag auch geholfen Äpfel einzusammeln, aber alleine hätten wir die ganze Menge nie geschafft!!!

Wir kochen Apfelbrei

Aus den selbstgeernteten Äpfeln kochten wir einen leckeren Apfelbrei. Dazu wurden die Äpfel erste einmal gründlich gewaschen. Danach wurden alle Äpfel zerteilt und geschaut, ob auch kein Wurm darin wohnt, in kleine Stücke schneiden und mit etwas Wasser in einem Topf weich kochen. Jetzt wurde es spannend, denn die weichen Äpfel im Topf mussten durch die "Flotte Lotte" - die pürierte alles durch ihr Sieb. Das drehen der Kurbel machte den Kindern natürlich Spaß und der Apfelbrei wurde schön fein. Noch ein kleines bisschen Zucker und Zimt dran und fertig ist unser herrlicher Apfelmus-Nachtisch. 

Apfelbetrachtung, Apfeldruck und Lied "In meinem kleinen Apfel"

Wir schneiden unsere selbstgeernteten Äpfel auf und sehen, "da sieht es lustig aus." In der Mitte entdecken wir einen kleinen Stern mit 5 Zacken. In jedem "Stübchen" wohnen 2 Kernlein braun und fein. 
Die Apfelhälfen werden mit Wasserfarbe bemalt und es entstehen schöne Apfeldruckbilder. 
Am nächste Tag lernen wir noch das Lied "in meinem kleinen Apfel" (siehe Gedächtnis und Merkfähigkeit/Musikalisches).

Bilderbuchbetrachtung "Der Apfelbaum"

Gemeinsam schauen wir uns das Bilderbuch vom Apfelbaum an. In der Geschichte geht es um verschiedene Tiere, die einen Unterschlupf suchen. Auf der Obstwiese stehen außer dem alten Apfelbaum noch ein Birn- und Zwetschkenbaum, die ihre Ruhe haben wollen und weder das Gepiepse der Vögel ertragen, noch den Siebenschläfern einen Unterschlupf gewähren. Der alte Apfelbaum lädt sie alle zu sich ein und ist damit sehr glücklich. 

Wir backen Apfelküchle

Wir schnitten uns zwar oft Äpfel zum Naschen auf, doch hatten wir immer noch so viel, dass wir noch etwas Leckeres damit machen konnten. Alle Kinder lieben Apfelküchle und die Erdflöhe natürlich auch! Also wieder ran an die Waldküche:

Äpfel waschen, Schälen und in Stücke schneiden. Schön schauen, dass kein Wurm und keine faule Stelle dabei ist. 

Ein Teig aus Eiern, Mehl und Milch wird auch zubereitet. 

Dann alles zusammen in Öl ausbacken. Aber vorsichtig - sehr heiß!

Den Erdflöhen schmeckten unsere Apfelküchle so gut, dass sie ratzfatz aufgefuttert waren und wir an einem zweiten Tag noch einmal ein Apfelküchle-Backtag eingelegt haben. 

Bilderbuchbetrachtung "Das Apfelmäuschen"

Das Apfelmäuschen findet einen Apfel. Es knabbert ein wenig daran herum und hat plötzlich ein Haus.

Ein Bilderbuchklassiker mit echten (schwarz-weiß) Fotos.

Der kleine Wurm Karl Theodor

Der kleine Wurm Karl Theodor, der kommt aus seinem Loch hervor. Er kriecht mal hier und kriecht mal dort und plötzlich ist er fort. Doch eh du dich versehen hast, macht er auf deiner Nase was. Er kriecht über'n Bauch, bis hin zum Knie und zu den Füßen irgendwie. Doch dann, wie kann es anders sein - kriecht er wieder in sein Loch hinein. 

Fingerspiel von den 5 Fingern, die einen Apfel tragen wollen

5 Finger stehen hier und Fragen 

"Wer kann wohl diesen Apfel tragen?"

Der erste Finger kann das nicht.

Der zweite sagt "Zuviel Gewicht"

Der dritte kann ihn auch nicht heben.

Der vierte schafft das nie im Leben!

Der fünfte Finger aber spricht:

"Ganz allein - so geht das nicht!"

Gemeinsam heben kurz darauf

fünf Finger diesen Apfel auf.

(und wir essen ihn dann auf)

"Die Maus sucht ein Haus"

Ein Erdfloh brachte passend ein sehr schönes Bilderbuch mit in den Wald.  Wir schauen es uns oft und gerne an. Ein Haus kann auch für eine Maus ganz schön eng werden. Besonders, wenn man einen großen Apfel in Sicherheit bringen will. Sie muss dringend eine größere Unterkunft finden. Auf Wohnungssuche kommt sie bei verschiedenen Waldtieren vorbei, die haben zwar größere Höhlen, aber doch ist nicht das richtige für die Maus und ihren Apfel dabei. Wohnungssuche macht auch hungrig....zum Schluss....nein, das darf nicht verraten werden...

Waldkindergarten Erdflöhe e.V.

Postfach 1006

63907 Klingenberg

 

 

Info & Anmeldung:

 Anna Kröker

Telefon: 0171-9460839
Mail:anmeldung@erdfloehe.de